Bauchfett weg trainieren

Wie kann man sein Bauchfett weg trainieren? Die Frage haben sich schon viele gestellt. Es ist nicht wirklich schwierig, aber, ein bisschen Geduld sollte man schon mitbringen. Am Besten Sie fangen sofort an!

Bauchfett weg trainierenDas Bauchfett weg trainieren geht nicht wie viele meinen durch Situps oder andere Bauchmuskelübungen. Das Bauch weg Training ist zwar durchaus unterstützend aber nicht zielführend. Dafür wird man dann aber vielleicht mit einem schönen Sixpack belohnt sobald man genug am Bauch abgenommen hat um die Muskeln zu sehen.

Also, wie geht das jetzt mit dem Bauchfett weg trainieren?

Auch wenn Du es nicht gerne hörst, nur am Bauch abnehmen, das funktioniert nicht. Auch nicht mit ausschließlichem Bauch weg Training. Du musst insgesamt abnehmen und damit auch am Bauch.

Das Abnehmen am Bauch lässt sich am Besten durch eine vernünftige Kombination von Ernährung sowie Ausdauersport erreichen. Du hast es gewusst? Das wird anstrengend? Ganz ohne etwas zu tun und ohne zu handeln wird nichts passieren. Du wirst aber kein Sportfreak werden müssen und Du brauchst dich auch nicht wie in der Fastenzeit zu verhalten.

Hier einige Tipps zur Ernährung:

ErnährungSchränke in deiner Ernährung den Zucker und Fettkonsum ein. Du darfst ruhig einmal naschen, richtiges Fett wie Butter (nicht Margarine) oder Olivenöl kannst Du auch ohne Reue zu dir nehmen.

Esse wenn möglich mehrmals am Tag kleinere Portionen, als Snack ist Obst wie Banane oder Apfel zu empfehlen. Fleisch darfst Du beruhigt essen, Steak wäre ideal, auch Geflügel oder Lamm.

Achte darauf genügend zu trinken, am Besten Wasser (2-3 Liter am Tag), möglichst keine Limonade oder andere zuckerhaltige Getränke. Halte dich von sogenannten Light-Produkten fern, Zuckerersatzstoffe dienen der Gesundheit nicht.

Warum, wieso, weshalb lassen wir in diesem Artikel außen vor, andere Beiträge auf diesem Blog erklären das. Also einfach einmal auch unsere anderen Blogbeiträge lesen!

Hier einige Tipps zum Training um am Bauch abzunehmen:

Das Situps und Bauchmuskelübungen nur eine Fleißarbeit sind zum Bauchfett weg trainieren wurde schon erwähnt. Bauch weg Training schadet aber nicht. Mache Ausdauersport, das dient der Fettverbrennung. Dazu bieten sich insbesondere Joggen oder Nordic Walking an, ebenso wie Schwimmen und Radfahren. Eine halbe Stunde pro Tag sollte es schon sein. Du kannst natürlich auch auf einem Hometrainer loslegen. Das spart dir die Pendlerzeit zum Fittnessstudio.

Wenn Du besonders schnell Fett verbrennen willst, mache Kraftsport. Geh ins Fitnessstudio und lass dir entsprechende Übungen zeigen. Wer hier Übungen falsch auf eigene Faust ausführt, kann sich mehr schaden als nützen! Falsch ausgeführte Übungen verursachen schnell Muskel- und Gelenksprobleme. Auch solltest du es nicht übertreiben wenn dir deine Gesundheit etwas wert ist. Du machst das für dich und musst nicht cool sein vor Anderen. Ein guter Trainer wird dir sagen in welchem Umfang du dein Training steigern kannst.

Werbung:

Bauchfett weg Schritt für Schritt

Damit schaffst Du die Grundlage um am Bauch abzunehmen. Erwarte nicht das das in einer Woche geschieht, habe etwas Geduld und in 1-2 Monaten wirst Du auch erste Ergebnisse auf der Waage oder im Spiegel sehen.

Durch das Bauchfett weg trainieren verlierst Du Fett, durch den Ausdauersport (weniger) oder Kraftsport (sicherlich) gewinnst Du aber an Muskelmasse dazu.

Das heißt: Nicht enttäuscht sein beim Blick auf die Waage, durch das hinzugewinnen an Muskeln könnte es sogar sein das Du zwischenzeitlich einmal mehr wiegst als am Anfang. Im Spiegel wirst Du aber sehen das das Bauchfett langsam verschwindet und du an Muskelmasse zunimmst.

Kannst du also dein Bauchfett weg trainieren? Ein klares ja wenn du auch auf deine Ernährung achtest. Die Kombination ist der Schlüssel zum Erfolg!

Du hast Humor oder machst auch einmal einen Unfug mit? Super, dann schau Dir dieses   Video  auf Youtube zum Bauchfett weg trainieren an

Link to this post:

<a href="https://www.bauchfett-weg.de/bauchfett-weg-trainieren/">Bauchfett weg trainieren</a>